bsbd_rheinland-pfalz
30. Juli 2015

Vereinbarkeit Familie und Beruf war Thema

Ein Treffen mit der Landtagsabgeordneten der CDU, Elfriede Meurer, nahmen die Mitglieder der Arbeitsgruppe Frauen im BSBD zum Anlass Probleme der weiblichen Bediensteten im rheinland-pfälzischen Strafvollzug anzusprechen. Immer noch seien die Dienstplaner bei der Umsetzung einer familiengerechten Dienstplanung sehr zurückhaltend. Zwischenzeitlich wären auch männliche Bedienstete betroffen, die Beruf und Familie „unter einen Hut“ bringen müssten.

 

Frau Meurer erwartet, dass die Auffassung der CDU einer Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch im Justizvollzug des Landes umgesetzt wird. Die Landesregierung setzte hier zwar hohe Erwartungen, die aber in der Praxis nicht erfüllt würden. Weiterer Gesprächspunkt war die Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben. Zu dem Landesjustizvollzugsgesetz seien für die Kolleginnen und Kollegen keine Informationsveranstaltungen oder Schulungen angeboten worden. Ein unhaltbarer Zustand, so waren sich die Abgeordnete Meurer und Gewerkschaftschef Conrad einig.