22. November 2017

Sicherheit im Fokus des BSBD!

  • BSBD Arbeitsgruppe Sicherheit Foto: BSBD_intern von links nach rechts: Kollege Ternes JVA Trier, Herr Steiger JM, Herr Keller JM, Kollege John JVA Trier, Kollege Knox JVA Rohrbach aus dienstlichen Gründen fehlten: Kollegen Konstantinos Togrouzidis und die Kollegen Koritnik, JVA Rohrbach und Kettern JVA Wittlich

Die neu installierte BSBD Arbeitsgruppe „Sicherheit“ sprach mit Herrn Steiger und Herrn Keller vom Sicherheitsreferat des Justizministerium. Der schon seit einigen Monaten vereinbarte Gesprächstermin wurde – trotz der Vorfälle im Besuchsbereich der JVA Diez und der damit umfangreichen Inanspruchnahme der Sicherheitsfachleute – von den beiden Herren des Ministeriums wahrgenommen. Trotz einem sehr eng vorgegeben Zeitfenster konnten die Mitglieder der Arbeitsgruppe alle ihre Erörterungspunkte ansprechen. Kollege Knox aus der JVA Rohrbach stellte das von der Gruppe erstellte Konzept zur Installierung von „Sicherheitsunterstützungsgruppen - SUG“ in den einzelnen Vollzugseinrichtungen vor. Hier sollen qualifizierte Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich des allgemeinen Vollzugsdienstes der jeweiligen Vollzugseinrichtung zur Bewältigung besonderer Sicherheits-störungen herangezogen werden. Weiteres Thema waren die Schusswaffen im Justizvollzug. Auch hier wurde die aktuelle Problemlage angesprochen und andiskutiert. Der Wunsch der AG Mitglieder ging in die Richtung, dass das Mitführen von Schusswaffen bei Aus – und Vorführungen analog  früherer Jahren zu gestalten und den einzelnen Vollzugseinrichtungen mehr Spielraum bei der Anordnungspraxis einzuräumen. Letzter Gesprächspunkt war die Ausstattung mit Schutzausrüstung sowohl für Spezialeinsätze als auch für den persönlichen Schutz. Die beschaffte Schutzausrüstung sei in die Jahre gekommen und auf Verschleißansätze zu prüfen, regte das AG Mitglied Kollege John an. Ersatzbeschaffungen seien sinnvoll, die „alte“ Ausrüstung könnte für Übungszwecke verwendet werden. Die Arbeitsgruppe nahm auch den gemeinsamen Wunsch der Anwesenden auf, nach geeigneten Stich- und Schnittschutzhandschuhen auf dem Sicherheitsmarkt zu schauen.

Vereinbart wurde, den Gesprächskontakt im Frühjahr 2018 fortzusetzen.

Der BSBD kümmert sich um die Belange und den Schutz der Kolleginnen und Kollegen und dies mit aktivem Handeln und nicht nur durch Ankündigungen.