bsbd_rheinland-pfalz
12. Dezember 2019

Seminar für weibliche Bedienstete in Trier!

Trier war das Ziel der anreisenden Seminarteilnehmerinnen aus den einzelnen Vollzugseinrichtung des Landes.

Der Landesvorstand hatte Zimmer und Seminarraum in der neu renoviert und in zentraler Lage zur Stadtmitte gelegenJugendherberge Trier reserviert.Die Teilnehmerinnen waren von der Tagungsstätte beeindruckt. Nach der Begrüßung und Vorstellungsrunde konntendie Kolleginnen als Referentin des Vormittag die Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Barbara Schleicher-Rothmund, begrüßen. Begleitet wurde Frau Schleicher-Rothmund von der für den Justizvollzug zuständigen Referentin Frau Follmann. Frau Schleicher-Rothmund informierte zunächst über die Aufgaben und Arbeit der Bürgerbeauftragten. Anhand von Beispielen aus der Praxis verdeutlichte sie die Umgehensweise mit den fast 2500 Petitionen, die in einem Jahr eingereicht werden. Viele dieser Eingaben kommen aus dem Bereichdes Justizvollzuges, sowohl von Gefangenen aber auch von Bediensteten. Im Anschluss berichteten die Kolleginnen über Schwierigkeiten in ihrem Arbeitsalltag. Der hohe Anteil der nicht deutsch sprechenden Inhaftierten, die drogenanhängigen und verhaltensauffälligen Gefangenen nehme beständig zu und machen die Arbeit nicht einfacher. Auch die Familie und den Beruf in Einklang zu bringen gestalte sich im Schichtdienst schwierig.

Der Nachmittag wurde von Frau Liza Klein als Referentin gestaltet tätig, auch als Gesundheitscoach. Ihr Thema lautete “Einfach glücklich - Stress regulieren -Erfolg optimieren“. Frau Klein, die auch bei einigen Seminarteilnehmerinnen wegen ihrer Tätigkeit in der Justizvollzugsschule bekannt war, stieg nach kurzer Einleitung mit einer Übung in die Materie ein. Stress und der Umgang mit Stress standen im Mittelpunkt der Ausführungen der Referentin. Beeindruckt von dem Vortrag und den Übungen verging die Zeit wie im Fluge.

Der zweite Seminartag begann mit einem interessanten Vortrag des Referenten Ingfried Klahr. Kollege Klahr, von der JVA Rohrbach, leitete viele Jahre das Personalreferat und verfügt über ein großes Fachwissen. Thema war, welche Rechte und Pflichten habe ich als weibliche Bedienstete gegenüber meinem Arbeitgeber?

Teilzeit, Mutterschutz, Elternzeit etc. wurden thematisch abgearbeitet. Auch die Beihilfegewährung war Inhalt des Vortrages. Noch interessanter gestaltete sich der Nachmittag. Als Referent war Dr. Luay Radhan bei den Seminarteilnehmerinnen zu Gast. Dr. Radhan ist Islamwissenschaftler, der schon einige Zeit im rheinland-pfälzischenJustizvollzug als „hauptamtlicher“ Imam tätig ist. Sein Thema war, Stand der Frauen im Islam und die Auswirkungen auf die Arbeit der weiblichen Bediensteten im Vollzug. Sehr anschaulich gestaltete Dr. Radhan den Nachmittag. Die Teilnehmerinnen waren begeistert. Mit einem riesigen Fachwissen ausgestattet und in einer freundlichen und entspannten Atmosphäreinformierte er die Kolleginnen.