bsbd_rheinland-pfalz
18. Juni 2020

Rheinland-Pfalz und Saarland und die Corona Pandemie!

Die Vertreter der gemeinsamen Arbeitsgruppe des BSJ Saarland und des BSBD Rheinland-Pfalz trafen sich zu einer ersten Sitzung nach Beginn der Corona - Krise.

Zunächst berichteten die Anwesenden über die Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie in den beiden Bundesländern. Einigkeit bestand darüber, dass man mit einem „blauen Auge“ an einer größeren Katastrophe vorbeigekommen ist. Kritisiert wurden von den rheinland-pfälzischen Kollegen die sehr unterschiedlichen Maßnahmen in den einzelnen Vollzugseinrichtungen. Eine zentrale Steuerungsstelle gab es nicht. Jede Einrichtung musste selbst entscheiden, wann und wie man die Pandemie in denGriff bekommt. Gutes Beispiel waren da die Schutzmasken. In der einen Anstaltwurden selbstgenähte Masken den Bediensteten zur Verfügung gestellt, in der anderen Anstalt wurden Masken aus Altmaterial genäht und an die Bediensteten ausgegeben. Nicht unbedingt ein Zeichen der Wertschätzung. Die Kolleginnen und Kollegen der Polizei erhielten einheitliche Masken aus blauem Stoff, passend zur Dienstbekleidung mit dem aufgedruckten Polizeistern. Die Kollegen aus dem Saarland waren auch bei den Masken etwas professioneller ausgestattet als ihre Kolleginnen und Kollegen im Nachbarland. Mit Interesse lauschten die Kollegen des BSBD RLP den Ausführungen des saarländischen Kollegen über die Bewältigung der Corona - Krise in dem kleinenbenachbarten Bundesland.