bsbd_rheinland-pfalz
06. März 2017

Respekt vor weiblichen Bediensteten nimmt ab!

Die gewerkschaftliche Arbeitsgruppe „Frauen im Justizvollzug“ traf sich zu ihrer ersten Arbeitssitzung im Jahr 2017 in Wittlich. Zuletzt hatten die Vollzugskolleginnen Ende des letzten Jahres ein Gespräch mit dem CDU- Abgeordneten Matthias Lammert in Diez geführt. Rückblickend waren die Frauen mit den Inhalten und dem Verlauf des Gespräches sehr zufrieden. Die aktuellen Frauenthemen wurden mit Herrn Lammert intensiv erörtert und alle Teilnehmerinnen hatten den Eindruck, dass er ihre Probleme erkannt hat und sich auf der politischen Ebene für Lösungsmöglichkeiten stark macht. Vereinbarkeit von Familie und Beruf insbesondere bei der Dienstplanung war eines der dringlichsten Anliegen.

Diskutiert wurde auch die Zunahme von Respektlosigkeiten von Gefangenen mit Migrationshintergrund gegenüber Kolleginnen, insbesondere vom AvD. Die Kolleginnen fühlen sich in vielen Fällen nicht nur von ihren Vorgesetzten alleine gelassen, auch der Dienstherr hat bisher wenig Empathie gezeigt für das Anliegen. Den Inhaftierten aus anderen Kulturkreisen muss unmissverständlich vermittelt werden, dass in Deutschland ein anderes Frauenbild gilt – auch hinter Gittern – als ihnen vielleicht bewusst und lieb ist.

Der BSBD wird den Kolleginnen zur Seite stehen!