bsbd_rheinland-pfalz
08. November 2019

Pressebericht Abschlussfeier des Lehrganges A1-A2 / 2019

47 Justizvollzugsbeamte beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Justizminister Herbert Mertin beglückwünschte in einer Feierstunde 47 junge Justizvollzugs-beamte aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur bestandenen Laufbahnprüfung

In seiner Rede warb der Minister für eine lückenlose Dokumentation der Maßnahmen, die mit jedem Gefangenen durchgeführt werden. Gerade in den Fällen, in denen der Strafvollzug durch besondere Vorkommnisse in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gelange, sei es wichtig, belegen zu können, was von Seiten des Justizvollzugs im Vorfeld unternommen wurde. Dokumentation stehe natürlich auch immer in der Gefahr auszuufern, so der Minister. Dies habe man an einzelnen Punkten im Justizvollzug erkannt und das Landesjustizvollzugsgesetz entsprechend geändert.

Dr. Manfred Kost, Abteilungsleiter im saarländischen Justizministerium, lobte die sehr gute länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland im Bereich der Justiz und des Justizvollzuges. Er sicherte den jungen Kolleginnen und Kollegen zu, dass das Ministerium hinter ihrer Arbeit stehe.

Erstmals nahmen der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier, Herr Linnertz, und Herr Kreutz an der Feierstunde teil. Grund war die Urkundenverleihung an eine Beamtin und einenBeamten, die zukünftig ihren Dienst in der Einrichtung für Ausreisepflichtige in Ingelheim verrichten werden.

Als Lehrgangsbeste wurde Justizvollzugsobersekretärin Weckmann (JSA Wittlich) von Minister Mertin mit einem Buchpräsent ausgezeichnet.

Quelle: Justizvollzugsschule Wittlich