bsbd_rheinland-pfalz
09. Februar 2016

Landesbetrieb „Vollzugliches Arbeitswesen“ in BW stand im Focus

Über die Landesgrenzen führte diesmal die Anreise der Mitglieder der Arbeitsgruppe „Werk- und Werkaufsichtsdienst“ des BSBD. Die JVA in Heilbronn in Baden-Württemberg war das Ziel der rheinland-pfälzischen Arbeitspraktiker. Grund für die Reise war der Bericht des Rechnungshofes aus dem Jahr 2015, indem dieser angeregt hatte, die Arbeits- und Wirtschaftsbetriebe einer zentralen kaufmännischen Leitung zu unterstellen und in die Verwaltungs- und Betriebsstrukturen in einen landeseigenen Betrieb zu überführen. Zuvor hatten – so unsere Information – Prüfungsbeamte des Rechnungshofes auch den Landesbetrieb „Vollzugliches Arbeitswesen“ in BW besucht

So trafen sich die Arbeitsgruppenmitglieder in Heilbronn mit der örtlichen Geschäftsführerin der VAW, Frau Kolb, dem Werkdienstleiter, Herrn Schnabel und Herrn Neureuther, stellv. Landesvorsitzender des BSBD und Mitarbeiter der VAW Heilbronn zusammen. Neben der Beantwortung eines sehr umfangreichen Fragebogens wurden die Teilnehmer in einer PowerPoint Präsentation von Frau Kalb informiert.

In Begleitung des Anstaltsleiters durfte die Besuchergruppe die Arbeitsbetriebe der Anstalt besichtigen. Die Teilnehmer waren insbesondere von den Eigenbetrieben Schlosserei und Schreinerei beeindruckt. Ein besonderer Dank gilt dem Ortsverbandsvorsitzenden Kollegen Stuntz, der die Gruppe herzlich begrüßte und für das leibliche Wohl sorgte.