09. Juli 2018

Karl Vellen verstorben!

  • 180709 Nachruf Karl Vellen Foto: BSBD intern Bild aus dem Jahr 2005 – Verleihung der Ehrenmitgliedschaft im Landesvorstand

Am 28.06.2018 ist unser Ehrenmitglied im Landesvorstand und langjähriger Vorstandskollege Karl Vellen im Alter von 75 Jahren verstorben.

Karl Vellen hat in seiner Laufbahn im Strafvollzug, die er 1977 begann, in seiner dienstlichen Wirkungsstätte der Justizvollzugsanstalt in Wittlich Spuren hinterlassen. Als gelernter KFZ-Meister hat er sehr früh versucht seine Erfahrungen aus der freien Wirtschaft in das damals noch sehr starre System Strafvollzug einfließen zu lassen. Kurze Zeit nach seinem Diensteintritt hat Karl Vellen die Interessen der Beschäftigten der JVA Wittlich als Personalratsmitglied vertreten.
Schon zu dieser Zeit sah er die Zielsetzung der Personalvertretung darin ein fairer und vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein, der nur ein Ziel verfolgt, Verbesserungen zum Wohle der Beschäftigten umzusetzen.
Karl Vellen hat mit seiner gelassenen und beharrlichen, von seiner Heimat der Eifel geprägtenArt alle Klippen und Hürden der Personalratsarbeit  gemeistert.
Aber nicht nur auf örtlicher Ebene, auch auf Landesebene hat er sehr früh als Mitglied im Hauptpersonalrat die Entwicklung im Strafvollzug begleitet. Er war neben dem ehemaligen Vorsitzenden Günter Klöckner der sogenannte zweite Mann im Hauptpersonalrat. Dort hat er mit konstanter Beharrlichkeit und sehr viel Geschick die Interessen aller im Land beschäftigten Kolleginnen und Kollegen vertreten. Ohne zögern hat er nach dem frühen Tod von Günter Klöckner den Vorsitz im Hauptpersonalrat für vier Jahre bis zum Jahr 2001 übernommen und eine herausragende Arbeit geleistet. Er war sehr schnell bei allen seinen Gesprächspartnern im Ministerium anerkannt und akzeptiert.
Karl Vellen war es auch, der eine Entscheidung immer kritische beleuchtete und hinterfragte, um dann seine Auffassung begründet und konsequent zu vertreten. Seine kurze und klare Art hat die Sachverhalte immer auf den Punkt gebracht.
Die Belange und Interessen seiner Kolleginnen und Kollegen haben ihm immer am Herzen gelegen. Diese Wesensart hat auch sein Werdegang im Berufsverband begleitet. Auch hier nur die Interessen seiner im Verband organisierten Kolleginnen und Kollegen im Blick, hat er sehr früh nach seinem Dienstbeginn im Ortsverband Wittlich die Funktion des Schriftführers bzw. Geschäftsführers übernommen. Dieses Amt hat er in seiner bescheidenen Art über Jahre bestens ausgefüllt, ohne sich in die erste Reihe drängen zu wollen. Vielen Ortsverbandsvorsitzenden war er in dieser Zeit ein fleißiger und treuer Weggefährte.
So wurde Karl Vellen zum Ehrenmitglied des Ortsverbands Wittlich ernannt.
Als Bindeglied zwischen Ortsverband und Landesverband war Karl Vellen lange Jahre auf Landesebene als Verbandsvertreter tätig.
Seinem Engagement und seiner Mitstreiter im Landesvorstand ist es zu verdanken, dass man manche Verbesserung für den Strafvollzug erreichen konnte.
Karl Vellen hat sich sowohl in seiner Tätigkeit im Hauptpersonalrat als auch in der Verbandsarbeit für alle im rheinland-pfälzischen Justizvollzug tätigen Kolleginnen und Kollegen eingesetzt.
Es ist wohl selbstverständlich, dass Kollege Vellen wegen seiner Verdienste zum Ehrenmitglied des Landesvorstandes ernannt wurde.
Für seinen Einsatz und seinen persönlichen Zuspruch in der Vergangenheit ist ihm der BSBD sehr dankbar.
Er wird unserem Verband fehlen.
Winfried Conrad
Landesvorsitzender