bsbd_rheinland-pfalz
14. Mai 2018

Der Frust ist groß! Wer ist der Verursacher?

 

Der Umgang mit der altersdiskriminierenden Besoldung ist im Moment das große Thema, dass die Emotionen der Kolleginnen und Kollegen bewegt.

Mit Recht!

Nur, wer ist der Verursacher dieses Unmuts und der Verärgerung?

Nein, nicht der BSBD oder der dbb sondern unser Arbeitgeber - das Land Rheinland-Pfalz - und hier die Landesregierung sind der Grund des Ärgers.

Die Landesregierung hat über Monate altersdiskriminierend besoldet und somit alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen diskriminiert. Nunmehr – entgegen aller Fürsorgepflicht - nur diejenigen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entschädigen, die fristgerechte Widersprüche eingelegt haben, spricht für den Umgang unserer Regierung mit ihren Beamtinnen und Beamten.

Nur zur Erinnerung:

Geklagt gegen die altersdiskriminierende Besoldung hat der dbb als Fachgewerkschaft des BSBD und auch das Verfahren gewonnen. Frühzeitig hat der BSBD seine Mitglieder durch Aushänge über die Notwendigkeit - weil der Dienstherr nicht für alle schon frühzeitig eine Gleichbehandlung in Aussicht stellte – Widerspruch einzulegen informiert. Dass das Gericht die Frist vorverlegt hat, war bei dem erneuten Aufruf der Gewerkschaft zur Einlegung eines Widerspruches Ende 2013 nicht absehbar.

Die Schuld an der Misere hat nur die Landesregierung von Rheinland-Pfalz.

Wenn jetzt Mitglieder ihre Gewerkschaft als den „Schuldigen“ benennen und ggfls. auch mit Austritten drohen ist das für die Interessensvertreter ein harter Schlag. Ohne ihr Engagement und Kampfgeist hätte es überhaupt kein Urteil zu Gunsten der Betroffenen gegeben!

Wir werden auch weiterhin für die Sache kämpfen. Wir unterstützen zwischenzeitlich ein Klageverfahren und nutzen jegliche Gesprächstermine um auf die Ungleichbehandlung hinzuweisen!

Beabsichtigt ist auch die Öffentlichkeit – nach Abschluss der laufenden öffentlichen Petition – zu informieren.

Wir machen weiter – im Interesse unserer Mitglieder!

Nur gebt den Frust an die Stellen weiter, die ihn provoziert haben! Ihr seid alle Wähler!

 

Euer BSBD Landesvorstand RLP