bsbd_rheinland-pfalz
02. Juli 2020

Beförderungsblockade muss aufgehoben werden!

Nach fast einjähriger Pause trafen sich die Mitglieder der BSBD Arbeitsgruppe „ Sozialer Dienst“ in Kaiserslautern zu einer Arbeitssitzung.

Unter Beachtung der Coronaauflagen wurde von den Kolleginnen und Kollegen der Laufbahn die aktuellen Probleme erörtert. Zunächst aber wurde sich sehr intensiv über die Bewältigung der Pandemie in rheinland-pfälzischen Justizvollzug ausgetauscht. Sehr schnell stand fest, dass jede Vollzugseinrichtung unseres Landes mit mehr oder weniger angemessen Maßnahmen der Pandemie entgegengetreten ist. Anschließend aber standen die Probleme der Laufbahn im Vordergrund. Nach einer sehr erfreulichen Entspannung der Beförderungssituation im Haushaltsjahr 2019 - die auch von den Anwesenden sehr positiv gesehen wurde - hat sich aber derzeit ein Beförderungsstau im Bereich der A9 nach der A 10 gebildet. Einige junge Kolleginnen und Kollegen warten hier auf ihre erste Beförderung. Weitere Themen waren auch die Bereitstellung von Homeoffice - Arbeitsplätzen für Mitarbeiter/innen des Sozialen Dienstes in den Vollzugseinrichtungen. Hier beabsichtigt die AG eine Bedarfsermittlung. Im einem der nächsten Treffen soll die weitere Vorgehensweise festgelegt werden.