26. Juni 2019

AG Sozialer Dienst begrüßt Verbesserungen!

Nach einer längeren Pause trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe in Wittlich. Zunächst wurde die aktuelle Situation im rheinland-pfälzischen Justizvollzug thematisiert.

Fehlendes Personal in fast allen Bereichen und permanente Überforderung prägt derzeit die Arbeit im Strafvollzug. Hier kann auch nicht der Bereich des Sozialen Dienstes ausgenommen werden. Durch die Entspannung bei den Beförderungsstellen - die unisono begrüßt und gelobt wurde - habe die Laufbahn eine Wertschätzung erfahren. Es gebe jedoch noch genügend „Baustellen“, deren Erledigung noch anstehen. Die Sitzung wurde zum Anlass genommen, das Ende des letzten Jahres geführte Gespräch mit Justizminister Herbert Mertin aufzuarbeiten. Auch die durchgeführte Befragung der Laufbahnangehörigen und die Ergebnisse und Rückschlüsse aus dieser waren Thema der Besprechung. 

Geplant ist mit einem Forderungskatalog erneut an die Landtagsfraktionen heranzutreten. Erster Gesprächskontakt soll im Herbst mit Abgeordneten der Fraktion Die Grünen hergestellt werden.