bsbd_rheinland-pfalz
11. Juli 2021

AG Frauen plant Seminar im Dezember!

Nach Monaten der Coronapause trafen sich die Kolleginnen der Arbeitsgruppe erstmalig im Jahr 2021 in der Gaststätte Daus in Wittlich.

Nach herzlicher Begrüßung der Teilnehmerinnen durch die Sprecherin der AG, Kollegin Beate Teusch-Martins, wurde zunächst über die aktuelle Situation im rheinland-pfälzischen Justizvollzug informiert.
Corona hat nicht nur den privaten Bereich zum Teil verändert, auch das Arbeitsumfeld im Justizvollzug war erheblich betroffen. Dank der Disziplin der Kolleginnen und Kollegen im Justizvollzug unseres Landes kam es nicht zu größeren Coronaausbrüchen hinter den Mauern. Ein Dankeschön der Landesregierung - auch finanziell - für die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes steht noch aus, kritisierte die AG. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Bei den anstehenden Tarifverhandlungen besteht die Möglichkeit des Dienstherrn ein deutliches Zeichen zu setzen.
Leider ist das für den Dezember des letzten Jahres geplante Seminar in der Jugendherberge Speyer aus Pandemiegründen ausgefallen. Umso erfreuter waren die Kolleginnen als bekannt wurde, dass das Seminar Ende des Jahres erneut angeboten wird. Anschließend wurde sehr intensiv über die Themen und Seminarinhalte diskutiert. Geplant ist ein kompetenter Landtagsabgeordneter zu einer frauenpolitischen Thematik einzuladen. Auch zu dem Thema Stress im Beruf und im privaten Bereich sollen Referentinnen und Referenten eingeladen werden. Ebenso zu der Thematik: „Vorsorge. Beihilfe und Pflege! Was kommt da auf uns zu?“ soll ein Referent oder Referentin eingeladen werden. In die detaillierte Seminarplanung möchte die Arbeitsgruppe bei einem Treffen Anfang November einsteigen.